Geschichte des Gellért Thermal Bades

Die "wunderwirkenden" Quellen am Gellért Berg wurden bereits im 15. Jahrhundert erwähnt. Das Bad wurde später besonders von den Türken  geschätzt, da es größer war und heißeres Wasser besaß, als alle anderen damaligen Bäder in Buda. Im 17. Jahrhundert nannte man das Bad wegen des feinen Quellschlammes, der sich vom  Wasser hochgeschwemmt am Beckenboden sammelte, Sárosfürdő (Schlammbad).
Das Hotel und Heilbad Gellért erfreut sich international großer Beliebtheit. Der schöne Jugendstil-Bau öffnete 1918 seine Pforten. 1927 wurde er mit einem Wellenbad, 1934 mit einem Sprudelbad ausgestattet. Im Zuge der neuesten Modernisierungen wurden im Schwimmbad das Sitzbecken und das draußen Sitzbecken renoviert sowie mit Filter- und Umwälzanlagen ausgestattet. Heutzutage bietet das Gellért Heilbad eine Vielzahl von Anwendungen und Therapien an, u.a. komplexe Heilbadbehandlung (Tageskrankenhaus) und ein Inhalatorium.